Individualbetreuung

Individualbetreuung: Betreuung für Schülerinnen und Schülern mit allgemeinen Lernproblemen
Dienstag, 8./9. Stunde
Teilnehmerzahl: 10 bis 18 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 7
Betreuung durch zwei Deutsch-Lehrkräfte im Tandem

„Seit ich hier bin, strenge ich mich mehr an und bekomme auch bessere Noten.“ (Schülerin, Kl. 6)
Jeden Dienstag treffen sich Schülerinnen und Schüler aus Klasse 5 und 6, um gemeinsam ihre Hausaufgaben zu erledigen, auf Klassenarbeiten zu lernen und ganz nebenbei auch Lern- und Arbeitstechniken einzuüben.
Um den schulischen Alltag am Gymnasium mit Erfolg zu bestehen, sind nicht nur die intellektuellen Fähigkeiten der Kinder maßgeblich, sondern auch die Fähigkeit, sich zu organisieren und das Arbeitspensum richtig zu planen. Viele bringen diese Arbeitstechniken aus der Grundschule mit oder haben Eltern, die sie tatkräftig unterstützen. Es gibt aber auch Kinder, die diese Fähigkeiten noch trainieren müssen oder zuhause wenig Unterstützung bekommen. Diese bedürfen besonderer Förderung, denn das Handwerk für den schulischen Alltag ist erlernbar. Die Arbeitsorganisation mit Spaß und Spiel einzuüben, hilft ihnen, ihre Leistungen zu verbessern.
Gemeinsam mit einer Lehrkraft beginnt die Gruppe den Nachmittag mit einem Konzentrationsspiel, einer Knobelaufgabe oder auch einer Entspannungsübung. Diese Art, die Arbeit zu beginnen, hilft den Kindern, sich auf ihre Aufgaben zu konzentrieren und gibt ihnen gleichzeitig einen Rahmen für die häusliche Arbeit.
In Gruppen- und Einzelgesprächen werden zudem Themen besprochen, die den Schulalltag stören und den Lernerfolg behindern. In Rollenspielen und Fallbeispielen lernen Kinder, Grenzen wahrzunehmen, Grenzen zu setzen, Regeln zu beachten und Frustration auszuhalten.
Mithilfe von Lern- und Verhaltenstagebüchern, Hausaufgabenhilfen und Lernplänen können Kinder ihren Schulalltag selbst in die Hand nehmen und bereits nach wenigen Wochen erste Erfolge feiern.
„Voll cool – ich kapiere jetzt immer die Hausis und der Unterricht macht wieder Spaß.“
„Mir gefällt es gut, weil es eine kleine Gruppe ist und die Lehrkräftein sich mehr um alle kümmern kann.“ (Schülerin und Schüler, Klasse 6).

In der Doppelstunde besteht neben den lernmethodischen Übungen auch noch genügend Zeit, die gelernten Tricks auf die Hausaufgaben und die Klassenarbeitsvorbereitung anzuwenden und in einer konzentrierten Atmosphäre ohne Störungen zu arbeiten. Dabei ist die Größe der Gruppe ein entscheidender Faktor, denn nur in einer kleinen Gruppe stellt sich der Erfolg für jeden Einzelnen ein.

Individualbetreuung: Förderung für Kinder mit Migrationshintergrund
Dienstag, 8. und 9. Stunde
8 bis10 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 7
Betreuung durch Deutsch-Lehrkraft

„Bekommen wir hier Noten?“ Das war die erste Frage, die Schülerinnen und Schüler des Förderkurses für Kinder mit Migrationshintergrund stellten, als die Stunde begann. Sichtlich erleichtert, keinen Notendruck zu haben, aber nicht minder motiviert sind sie jeden Dienstagnachmittag zwei Schulstunden lang bei der Sache.
Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 arbeiten in einer idealen Lernatmo-sphäre in zwei Kleingruppen mit zurzeit fünf Kindern pro Gruppe, die nach Klassen aufgeteilt sind. Die zweite Hälfte der Doppelstunde wird jeweils von Schülermentorinnen oder -mentoren betreut. Sie begleiten die Kinder dabei, vertiefende und ergänzende Aufgaben zum vorausgegangen Themengebiet zu bearbeiten.
Hier findet statt, wofür im Deutschunterricht kein Platz ist: Wir arbeiten an den spezifischen Problemen, die Kinder mit Deutsch als Zweitsprache haben.
Ein zentraler Punkt ist dabei die Wortschatzarbeit. Viele Wörter und Begriffe der deutschen Sprache bereiten den Schülern Schwierigkeiten. Dabei gehen wir hauptsächlich spielerisch vor, bilden aus Silben Wörter, bauen Satzschlangen, suchen Wortfamilien, definieren Begriffe, finden Reimwörter etc.
Der Umgang mit der deutschen Sprache wird natürlich auch anhand von Schreibaufgaben trainiert. Hier steht Abwechslung an erster Stelle: Texte zur „verkehrten Welt“ werden ebenso verfasst wie Fantasiegeschichten, Erlebnisberichte oder Gedichte. An diesen umfangreicheren Texten arbeiten die Kinder unter Aufsicht der Schülermentoren, die ihnen bei allen Fragen zur Seite stehen. Um ein individuelles Feedback zu erhalten und die Fehlerkorrektur zu gewährleisten, werden die Aufgaben anschließend von der Lehrkraft eingesammelt und korrigiert. Grammatik- und Satzbau bilden einen weiteren Fokus im Kurs, um die Kinder auf den einen oder anderen Stolperstein aufmerksam zu machen, den die deutsche Grammatik ihnen in den Weg legt.
Auch Zeit, einfach mal zu Schmökern soll bleiben, da die Schülerbibliothek viel interessanten Lesestoff bietet und das Lesen für die Entwicklung der Sprachkompetenz von großer Bedeutung ist.
Interessante, abwechslungsreiche und spielerische Methoden sollen die Kinder motivieren. Es wird Wissen vermittelt und gleichzeitig Freude am Umgang mit Sprache hervorgerufen.

Individualbetreuung: Unterstützung der Schülerinnen und Schüler bei den Hausaufgaben
Dienstag, 8. und 9. Stunde
10 bis 15 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 7
Betreuung durch Deutsch- und Mathematiklehrkraft

Diese Maßnahme bietet den Kindern die Möglichkeit, selbstständig oder unter Anleitung und Mithilfe der Lehrkraft die Hausaufgaben anzufertigen.
Dieses Angebot wird gern angenommen von Eltern, die beide berufstätig sind, von Alleinerziehenden oder auch von Eltern, denen es wichtig bzw. eine Hilfe ist, dass ein Großteil der selbstständigen Lernzeit der Kinder in die Schule verlagert wird.