Maientagskaffee am Samstag, 28. Mai 2011

Nach dem Umzug zum Kaffee und Kuchen in die Mensa des Freihofgymnasium!
Zum Flyer ...

NBA-Turnier am Freitag, 13. Mai 2011

Das traditionelle NBA-Turnier findet wieder in der Freihofturnhalle statt.
Beginn ist 18 Uhr. Neben Mannschaften von Freihof-Schülern und Schülern der anderen Gymnasien haben auch die Eltern wieder eine Mannschaft gestellt. Auch die Lehrer und der Förderverein wird eine Mannschaft stellen. Über zahlreiche Zuschauer werden sich die Veranstallter (SMV) und die Mannschaften freuen. Für Verpflegung und Getränke ist gesorgt.
Zum Bericht und den Ergebnissen.
Und ein weiterer Bericht.

Frühstückswoche

Die Frühstückswoche findet vom 09. bis 13. Mai 2011
von 7 Uhr bis 11 Uhr statt.

RAD-BUS-Saison startet wieder ab dem 04. Mai 2011

Bis zu den Sommerferien verkehrt wieder jeden Mittwoch der RAD-BUS.
Am 18. Mai, dem dritten Mittwoch im Mai, gibt es die Möglichkeit mit besonderen Elektro-Bikes und Mountain-Bikes nach Göppingen zu fahren.
Weitere Informationen:
Dr. med. Ernst Schumacher, Telefon: 07164 7809, E-Mail: ernst.schumacher@web.de
-> Zum Fahrplan 

Speichern statt abwischen

Schultafel war gestern, Whiteboard ist heute - ganz so weit sind die Schulen in Göppingen, wie überhaupt in Deutschland, noch nicht. Doch das neue Unterrichtsmedium drängt in die Klassenzimmer. 23 Whiteboards sind derzeit an zehn Göppinger Schulen im Einsatz.

Ein Whiteboard, wörtlich „weißes Brett“, ist die moderne Weiterentwicklung der klassischen, mit Kreide beschreibbaren Schultafel. Mit einem PC oder Laptop und einem Beamer verbunden, wird das berührungsempfindliche Whiteboard zur interaktiven Arbeitsoberfläche. Beschrieben mit einem speziellen Stift, wird das Geschriebene oder Gemalte nicht nur auf dem „Großbildschirm“, dem Whiteboard, sichtbar, sondern direkt in den PC/Laptop übertragen. Ist die Stunde zu Ende, das Tafelbild aber noch nicht fertig, muss es nicht mehr abgewischt und in der nächsten Stunde neu angefangen werden, sondern wird einfach abgespeichert und in der nächsten Unterrichtseinheit neu aufgerufen. Auch könnte es einem abwesenden Schüler per E-Mail zugeschickt oder für die Hausaufgaben verwendet werden.
Doch dies ist nur ein Vorteil. Via PC/Laptop und Beamer können die verschiedensten Dateien, von Textdokumenten über Bilder und Videos bis zum Internet genutzt werden. Vorhandene Grafiken oder Karten können weiterbearbeitet und beschrieben werden. Eine namenlose Europakarte kann beispielsweise mit den Namen der verschiedenen Länder beschrieben werden, anschließend wird zur Korrektur die Lösung unter das selbst Erarbeitete gelegt. Aufgaben können auf das Whiteboard projeziert und dort bearbeitet werden. Dank der Verknüpfung mit dem PC/Laptop wird nicht nur, wie bei der herkömmlichen Schultafel, das Selbstgeschriebene sichtbar. Vorhandene Dateien können vorher oder nachher dazugespielt werden.
In Großbritannien sollen bereits 60 Prozent aller Klassenräume mit interaktiven Whiteboards ausgestattet sein; in Deutschland wird der Anteil auf fünf Prozent geschätzt. Denn nicht nur die Kosten müssen gestemmt werden. Auch die Lehrer/-innen müssen Chancen und Gefahren des Mediums abwägen. Zwar kann der Unterricht wesentlich vielfältiger und moderner werden; andererseits kann er zu einer neuen Form des eigentlich nicht gewollten Frontalunterrichts führen, dann vielleicht nicht mehr auf die Lehrkraft, sondern auf das Whiteboard konzentriert. Andererseits bieten Schulbuchverlage und Whiteboard-Hersteller moderne Unterrichtssoftware an, um die Lehrer/-innen gezielt und sinnvoll zu unterstützen.
Bislang verfügt das Freihof-Gymnasium über fünf Whiteboards, Walther-Hensel-Schule und Uhland-Realschule haben je drei, je zwei sind in der Albert-Schweitzer-Schule, der Ursenwangschule, der Hermann-Hesse-Realschule, der Schiller-Realschule und am Hohenstaufen-Gymnasium in Einsatz, und je ein Whiteboard nutzen das Mörike-Gymnasium und das Werner-Heisenberg-Gymnasium. Weitere Whiteboards sollen beschafft werden, je zur Hälfte finanziert aus dem jeweiligen Schulbudget und aus dem städtischen Schuletat.
Quelle: Stadt Göppingen
Bild: Moderner Unterricht mit Laptop, Beamer und Whiteboard am Freihof-Gymnasium
weitere Artikel...