Das Freihof-Gymnasium ist Teil des Schulnetzwerks „Ganztagsschulen“

Die Serviceagentur „Ganztägig lernen“ lud am 29.06.2011 ein zur Gründungsversammlung des Schulnetzwerks „Ganztagsschulen“ nach Stuttgart ins Haus der Wirtschaft
Die Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Baden-Württemberg – Teil des bundesweiten Programms „Ideen für mehr ganztägig lernen“, das von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung gemeinsam mit den Ministerien der Länder angestoßen wurde – lud ein zum Gründungstreffen. Aus der Runde der schulischen Bewerbungen waren 12 Schulen dazu ausgewählt worden. Das Freihof-Gymnasium war mit 3 Vertretern dabei, OStD und Schulleiter Günter Roos und den Ganztageskoordinatoren OStR‘ Judith Sandner-Nicklich und StR Christian Beug.
Die 12 Schulen im Netzwerk sind
• Albert-Merglen-Schule, GS / Friedrichshafen
• Carl-Benz-Schule, GS / Stuttgart
• Freihof-Gymnasium, GY / Göppingen
• Grund- und Werkrealschule Lauda, GWRS / Lauda-Königshofen
• Gymnasium Engen, GY /Engen
• Hohenbergschule, WRS / Albstadt-Ebingen
• Johann-Peter-Hebel-Schule, GWRS / Singen
• Konrad-Witz-Schule, GWRS / Rottweil
• Mörikeschule, GWRS / Backnang
• Realschule Haigerloch, RS / Haigerloch
• Waldeck-Schule, GWRS / Singen
• Wilhelm-Hauff-Realschule, RS / Pfullingen
Diese Schulen aus verschiedenen Schularten mit unterschiedlichen Konzeptionen und Schwerpunkten im Ganztagsbereich konnten sich an diesem Tag kennenlernen und ihre Erfahrungen austauschen.
Bei der Bildung von 3 Unternetzwerken fand sich das Freihof-Gymnasium zusammen mit seinen neuen Netzwerkpartnern, dem Gymnasium Engen, der Realschule Haigerloch und der Wilhelm-Hauff-Realschule in Pfullingen. Die Zielvereinbarung der Partner war gegenseitige Hospitation mit Kennenlernen und Erfahrungsaustausch in den Schuljahren 2011-12 und 2012-13.
Hinweis: http://www.bw.ganztaegig-lernen.de