GFS Regelung
Laut MKJS gelten für die Durchführung der GFS folgende Regelungen:
  • Jeder Schüler* ab Klasse 7 ist zu einer GFS in einem Fach seiner Wahl verpflichtet.
  • Ein Fachlehrer hat die Möglichkeit, zusätzlich zu den Klassenarbeiten für alle Schüler* einer Klasse eine GS fertigen zu lassen.
Schüler* kann dann diese GFS als verpflichtende GFS anrechnen lassen und hat somit die Pflicht zur Ableistung einer GFS nach § 9 (6) erfüllt.
Schüler* kann aber auch eine weitere GFS in einem beliebigen Fach anfertigen.
Schüler/-in hat somit ein Wahlrecht.
  • Jede GFS ist wie eine Klassenarbeit zu gewichten


Alternative Schülerleistungen in den Klassenstufen 7-10 (GFS)

Jeder Schüler der Klassenstufen 7-10 fertigt pro Schuljahr eine GFS als alternative Leistungsform an.
Die Leistungen können im Team erbracht werden, aber die Leistung des einzelnen Teammitglieds muss klar zu erkennen und zu bewerten sein.
Dadurch kann in den Hauptfächern keine vorgeschriebene schriftliche Klassenarbeit ersetzt werden, aber sie wird wie eine zusätzliche Klassenarbeit für den Schüler gewertet.

Der Klassenlehrer trägt Sorge dafür, dass jeder Schüler seiner Klasse eine individuelle Leistung erbringt. Die Planung und Durchführung alternativer Schülerleistungen wird von den beteiligten Fachlehrern in einer gesonderten Liste im Tagebuch dokumentiert.

Alle Fachlehrer beteiligen sich an der Durchführung der alternativen Leistungsmessungen, indem sie den Schülern Angebote für Themen und alternative Formen machen. Durch die Richtwerte von maximal ca. 6 Leistungen pro Klasse in einem Hauptfach und maximal ca. 4 Leistungen pro Klasse in einem Nebenfach und (inkl. Kursstufe) von maximal ca. 30 Leistungen pro Lehrkraft und Schuljahr sollen Häufungen bei einzelnen Fachlehrern vermieden und die Leistungsmessungen möglichst kollegial auf alle Lehrkräfte verteilt werden.
Die Fachlehrer beachten bei dem Angebot von unterschiedlichen Formen der Leistungsmessung, dass der Schüler die Kriterien der Beurteilung kennt und die Möglichkeit hatte, diese Leistungsform einzuüben oder durch eine entsprechende Betreuung, die Anforderungen erfüllen kann. Ebenso sollte der Arbeitsaufwand für eine GFS der Vorbereitung auf eine Klassenarbeit entsprechen.
In allen Klassenstufen kann der Fachlehrer eine Klassen-GFS durchführen. In der Klassenstufe 9 erstellen alle Schüler einen Bericht über ihr Sozialpraktikum, der in Religion und Ethik als GFS gewertet wird und in der Klassenstufe 10 über ihre BoGy-Woche, der in Gemeinschaftskunde bewertet wird. Trotzdem kann jeder Schüler noch eine individuelle GFS anfertigen.
Schnappschuss (2014-09-12 12.27.58)
An folgende Leistungsformen ist insbesondere gedacht: Referate, schriftliche Hausarbeiten, Jahresarbeiten, Projekte, experimentelle Arbeiten im naturwissenschaftlichen Bereich, Freiarbeit, mündliche Prüfungen oder andere Präsentationen (z.B. Wanderzeitungen, Plakate, Lesetagebücher, schauspielerische, tänzerische, musikalische Darbietungen, computergestützte Präsentationen, Bilder, Skulpturen, Happenings, Schülerwettbewerbe etc.).