Ganztagesangebot

Übersicht
Stundentafeln Klasse 5
Kontingentstundentafel
Begabtenförderung
Individualbetreuung


Grundgedanken
Bei der derzeitigen Bildungsreform in Baden-Württemberg handelt es sich im Kern um die Etablierung einer neuen Schul- und Lernkultur. Es geht um die Verknüpfung von Bildung, Erziehung und Betreuung.
Gesellschaftliche Veränderungen, neue Unterrichts- und Lernformen sowie eine höhere Wochenstundenzahl als Folge der Einführung des 8-jährigen Bildungsgangs bedingen einen neuen Lernrhythmus. Ein sich aus der Stundentafel ergebender Tag mit 8 Unterrichts- bzw. Arbeitsstunden muss neu eingeteilt werden. Für den Lernerfolg ist eine günstige Rhythmisierung zwischen Fachunterricht, selbstständigem Arbeiten, Pausen, kreativer Betätigung sowie Bewegung und Entspannung nötig. Auch muss eine neue Hausaufgabenkultur entwickelt werden. Durch diese Vernetzung von Zusatzangeboten mit dem Fachunterricht wird eine Qualitätssteigerung der schulischen Bildung und Erziehung erwartet.

Auf vielfachen Wunsch aus der Elternschaft hat die Gesamtlehrerkonferenz und die Schulkonferenz für die neuen Fünftklässler, die im Schuljahr 2015/16 zu uns ans Freihof-Gymnasium kommen werden, einen veränderten Wochenrhythmus beschlossen. Die seitherige Rhythmisierung der Woche, welche die Tage Montag, (Dienstag), Mittwoch und Freitag abdeckte, wird abgeändert zu Montag, (Dienstag), Mittwoch und Donnerstag. Dies bedeutet, dass das bisherige Freitagsprogramm mit seinen Ganztagsangeboten und dem Nachmittagsunterricht auf den Donnerstag vorverlegt wird. Am Freitag wird dementsprechend für die zukünftigen Fünftklässler bereits nach der 6. Stunde der Unterricht beendet sein.

Wesentliche Elemente

• Neue Rhythmisierung des Tages- und Wochenablaufs
Aus lernpsychologischen Gründen wird dem „5+3-Rhythmus“ (5 Stunden Unterricht am Vormittag, 3 am Nachmittag) der Vorzug gegenüber dem „6+2-Rhythmus“ gegeben. Kreative Betätigung, selbstständige Arbeitsphasen, Bewegung und Entspannung, Zeit für individuelle Betreuung der Schülerinnen und Schüler sowie Gespräche, Pausengestaltung und gemeinsames Mittagessen fügen sich zu einem ganzheitlichen Lern- und Lebensumfeld zusammen.

• Hausaufgabenbetreuung(„Fördern“)
Die Hausaufgabenbetreuung wird klas-senübergreifend für den jeweiligen Jahrgang durchgeführt. Schülerinnen und Schüler lernen selbstständig mit Hilfe und unter Aufsicht von Lehrkräften in den Hauptfächern. Unter Aufsicht von Schülermentoren gibt es zusätzlich Phasen des selbstorganisierten Lernens.

• Projekte für Begabte („Fordern“)
Alternativ zur Hausaufgabenbetreuung werden für besonders interessierte und begabte Schülerinnen und Schüler Projekte angeboten, die klassenübergreifend angelegt sind und sich mit anspruchsvollen Themen beschäftigen.

• Kreative Betätigung
Für eine ganzheitliche Erziehung und Ausbildung sind die musischen und künstlerischen Elemente sehr wichtig. Daher erhalten der Chor, das Orchester, die Musicalgruppe und die Theatergruppen der Schulen einen festen Platz im Wochenrhythmus. Für Schülerinnen und Schüler, die an keiner dieser Aktivitäten teilnehmen, findet zeitgleich selbst organisiertes Lernen mit Betreuung von Schülermentoren statt.

• Bewegung und Entspannung
Nach dem Mittagessen werden den Schülerinnnen und Schülern ver-schiedene sportliche Aktivitäten im Freien und in der Halle angeboten: kleine Sportspiele, Tischtennis, Bad-minton, Inlineskaten, Tanz, Bewe-gung mit Tüchern und Musik, Jong-lieren, Taekwondo. Alternativ kön-nen Schülerinnen und Schüler aber auch mit Hilfe von Entspannungsübungen in einem speziell dafür eingerichteten Raum zur Ruhe kommen.

• Zusatzangebote – Arbeitsgemeinschaften
Die Schülerinnen und Schüler können im Rahmen des Ganztagesangebots nach ihren Vorstellungen verschiedene Arbeitsgemeinschaften für ein Schuljahr wählen, zum Beispiel: Chor, Orchester, Musical, Theater, Multimedia, Erstellung der Homepage, Kochen, Nähen, Go, Schwimmen für Anfänger, Basketball, Sportspiele, Golf, Zirkussport, Bewegungs- und Haltungsschulung, Tastatur-training und Kreativwerkstatt sowie Förderung bei Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS).

• Mittagessen in der Mensa
Das Freihof-Gymnasium hat seit vielen Jahren an fünf Tagen der Woche einen Mensabetrieb mit mindestens 30 Essen pro Tag. Derzeit beträgt die Zahl der ausgegebenen Essen jedoch eher 80 Essen pro Tag.